Sunbeam Club Deutschland unterstützt


Gründung der Association of Rootes Car Clubs 1982

1982 wurde die Entscheidung von 9 Rootes Car Clubs, sich zur Association of Rootes Car Clubs (ARCC) zusammenzuschließen, zu einem Meilenstein im Bestreben, die Geschichte der Rootes-Gruppe zu bewahren.

Die Clubs wussten zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wie wichtig diese Entscheidung sein würde und welche Auswirkungen sie auf die Pflege des Erbes der Marke Rootes in den kommenden Jahren haben würde.

Ihr Plan war es, durch den Zusammenschluss den Rootes Car Clubs eine stärkere Präsenz in der Oldtimerszene zu haben und durch die Zusammenarbeit der Clubs eine bessere Position (buying power) bei den Versicherungen für spezielle Mitgliederangebote zu erzielen.

Angesichts der Menge baugleicher Teile bei den Fahrzeugen der Rootes-Marken war es außerdem die Idee der Clubs, bei der Beschaffung und Herstellung von Ersatzteilen zusammenzuarbeiten und mit dieser erhöhten Nachfrage bessere Preise bei den Lieferanten zu erzielen.

In den letzten Jahren hat der Verbund der Clubs auch einige wichtige Veranstaltungen für alle Rootes-Clubs organisiert, darunter die Millennium-Rallye rund um das Blenheim Palace und eine spektakuläre Ausstellung von Rootes-Rennsportfahrzeugen bei der Silverstone Classic. Damit wurde das 60-jährige Bestehen der Rootes-Rennsportababteilung würdig geehrt und gefeiert.

Mittlerweile besteht der Verband jetzt aus 12 britischen Clubs, mit zahlreichen assoziierten Rootes-Clubs anderer Länder, so dass die Mehrheit der Rootes-Clubs weltweit beteiligt ist. Durch 3 Treffen pro Jahr wird eine effektive Kommunikation zwischen den Clubs sichergestellt und der Geist eines gemeinsamen Miteinanders bringt die Zusammenarbeit voran.


Der Anstoss für den Rootes Archive Centre Trust

Die Gründung des Vereins war jedoch erst der Anfang. Im Jahr 2002 bekam der ARCC-Vorsitzende einen Anruf von Brian Swann, dem Betriebsleiter bei Peugeot, der während der Räumung des Werks in Stoke vor einem Lagerhaus mit alten Rootes-Dokumenten und -Zeichnungen stand. Als geschichtsbewußter Autofan hatte er sich die Mühe gemacht im Internet nach Rootes zu suchen und ist dabei auf den ARCC gestoßen. Der Anruf von Brian war eine Initialzündung zur Rettung des Archivs der Rootes-Gruppe.

Brian wies darauf hin, dass das Lager schnell geräumt werden müsse, sonst müsse der Inhalt entsorgt werden. Nach einer kurzen ersten Besichtigung organisierte der Vorsitzende des ARCC zwei große Lastwagen und das gesamte Lager wurde geleert und in die Halle eines Mitglieds des Verbandes gebracht. Der Kollege hatte freundlicherweise zugestimmt, das Material vorübergehend bei sich einzulagern. Vorübergehend, so zumindest dachte er!

Nach dem Entladen wurden der Umfang und der historische Wert des gesammelten Materials identifiziert und der ARCC entschied, dass es für immer aufbewahrt werden muß.

In den nächsten zwei Jahren organisierte das ARCC einen Erhaltungsplan und etwas Geld, um den Plan in die Tat umzusetzen.


Gründung des Rootes Archive trust Centre (RACT) 2004

Im Jahr 2004 wurde der Rootes Archive Center Trust (RACT) gegründet und Anfang 2005 bei der Charity Commission registriert, wobei 5 Treuhänder ernannt wurden.

Das gesamte Material ging in das Eigentum des Trusts über und es wurde eine gesetzliche Eigentumsvereinbarung mit Peugeot unterzeichnet. Das Material war nun für kommende Generationen gesichert.

Als der Trust bei der Charity Commission registriert wurde, waren seine Ziele:

• Bewahrung und Förderung des Erbes der Rootes-Gruppe und ihrer Nachfolgeunternehmen

• Nutzung des Archivs, um bei Restaurationen mit Informationen zu helfen, damit die Autos der Rootes-Gruppe auf der Straße bleiben

• Nutzung der Informationen im Archiv, um künftigen Generationen durch ein größeres technisches Verständnis zu helfen, die Fahrzeuge auf der Straße zu halten

• Bereitstellung und Weitergabe von Daten oder Informationen für die historische Forschung

Diese Ziele sind heute genauso aktuell wie 2004.

Um dieses wertvolle un beeindruckende Material geht es im Archiv:

• Originalmaterialien der Rootes- und Chrysler Engineering-Abteilungen von 1920 bis 1980 einschließlich:

• 150.000 Originalzeichnungen in Originalgröße

• 150.000 Zeichnungen auf Mikrofiche

• Umfangreiche Fotothek

• Literatur & Unternehmensdokumentation

• Erinnerungsstücke aus den Räumlichkeiten der Firma



Das erste und das zweite Zuhause

Das erste Zuhause für den Trust war in Wescott Park in der Nähe von Aylesbury. Hier war das Archivmaterial in großen gemieteten Büros auf einer ehemaligen Militärbasis ordentlich organisiert. Dies war ein toller Ort mit nicht nur viel Platz für die Archivierung, sondern auch viel Platz im Außenbereich, der regelmäßig für Veranstaltungen und auch Ausstellungen genutzt wurde.

Leider stellte sich bei der Verlängerung des ersten 5-Jahres-Mietvertrags im Jahr 2010 heraus, dass die Kosten des neuen Mietvertrags zu hoch waren und das der Trust es sich nicht leisten konnte, in Wescott Park zu bleiben. Eine günstigere Alternative mußte gefunden werden.

Nach einer landesweiten Suche wurde im Cherwell Business Park in Banbury ein neuer Standort gefunden, der zwar äußerlich nicht so attraktiv war, aber genügend Platz bot und zu 50% vorherigen Kosten zu haben war. Hier zog der Trust dann 2010 ein.

Am neuen Standort konnten sich die Trustees wieder auf die Katalogisierung, das Scannen der Mikrofiches und die Weiterentwicklung und Pflege des Archivs konzentrieren. Gleichzeitig trat ein erfahrener Archivar dem Team bei, der ganz erheblich dazu beitrug, das Material professionell zu katalogisieren und damit auch zu bewahren.

In Banbury war der Trust mit einer Staffelmiete konfrontiert, und jedes Mal, wenn eine Verlängerung anstand, stieg die Miete deutlich. Diese Erhöhungen waren eines schlechten Tages nicht mehr tragbar.

Als der Trust das Material erbte, kam es leider ohne Mitgift daher und Peugeot, die die Rootes-Marke Talbot ja gekauft hatten, hatte nicht das Gefühl, dass die Rootes-Ära wirklich ein Teil des Peugeot-Erbes ist. Daher hat der Trust keine Möglichkeit, von einem aktuellen Hersteller Unterstützung zu bekommen, wie es bei einigen anderen Clubs durchaus der Fall ist.

Der ARCC hatte den Trust im Laufe der Jahre großzügig unterstützt, konnte aber die Mietsteigerungen nicht ohne weiteres durch eine Erhöhung seines Beitrags auffangen.


Planungen für den endgültigen Standort

Wie Matt Ollman, der Trust Treasurer, sagt: „Ich konnte die Entwicklung des Trends beobachten und schnell erkennen, dass die Zukunft des Trusts ohne ein drastisches Umdenken in Frage gestellt war. Ich beschloss, auf der nächsten Sitzung des ARCC-Komitees im Oktober 2015 einige Optionen aufzuzeigen.“

Die Vorschläge, die Matt machte, waren:

• Um der Realität ins Angesicht zu sehen - das Archiv war 12 Jahre lang aufbewahrt worden und es war vielleicht an der Zeit, es einem anderen Museum zur Aufbewahrung zu übergeben.

• Das Archiv in einen Überseecontainer zu packen und einzumotten, um dann in ein paar Jahren zu sehen, ob jemand sich berufen fühlt, es erneut zu versuchen.

• Reduzieren Sie den Platz in Banbury auf eine Größe, die Sie sich leisten könnten, dies bedeutete jedoch, dass der Zugang zu Material oder Raum für Clubtreffen eingeschränkt oder nicht möglich war.

• Oder, um die Abhängigkeiten des Mietens hinter sich zu lassen, ein eigenes Gebäude zu kaufen.

 

Matt : "Es gab eine große Diskussion und die einzige Option, die für jeden attraktiv war, war der Versuch, das Geld für den Kauf eines Gebäudes aufzubringen. So begannen wir mit der Arbeit an einem Plan, um das Geld aufzubringen."






Auf der NEC Classic Car Show im November 2015 rief der Trust seinen Spendenfond zum Erwerb eines eigenen Archivgebäudes ins Leben. Das Ziel war £ 165.000 zu sammeln. Der langjährige Unterstützer des Trust, Peter James Insurance, arrangierte sogar, dass Sir Stirling Moss am RACT-Stand erschien, um die Kampagne zu starten.



Die Finanzierung

Das Fundraising machte schnell Fortschritte und bis Ende 2015 identifizierte der Trust einen geeigneten Standort in Wroxton bei Banbury, an dem eine Immobilienentwicklungsfirma 10 Gebäudeeinheiten in einem Genwerbegebiet baute. Interessanterweise befindet sich dort auch der Bentley Drivers Club.

Leider waren die Gebäude der ersten Bauphase sehr, sehr schnell ausverkauft, so dass weiter gesucht werden mußte. Inzwischen aber hatte der Trust erfahren, dass ein Neubauobjekt für wohltätige Zwecke von der Mehrwertsteuer befreit sein würde. Sehr hilfreich bei dem Vorhaben und so konzentrierte sich die Suche von nun an auf Neubauangebote.

Im Oktober 2016 meldete sich sich der Wroxton-Entwickler beim Trust, um mitzuteilen, daß der Bauantrag für 10 weitere Einheiten eingereicht wurde. Schnell wurde ein Treffen mit einem der Clubs des ARCC vereinbart, der dem Archive Trust Center ein Darlehen für das Projekt anbot. Schnell wurde man sich einig und der Trust konnte eine Anzahlung für eine der neuen Einheiten hinterlegen.

In der Planungsphase nahm der Trust einige Änderungen an den Bauplänen vor und fügte Zwischengeschoss hinzu, um weitere Fläche zu gewinnen. Zu diesem frühen Zeitpunkt billiger, als zu versuchen, in Zukunft zu erweitern.

In der Konsequenz stiegen die Kosten auf £ 181.500, aber sie waren zuversichtlich, dass die zusätzlichen 400 m² das Geld wert waren und die Sammlung in Zukunft Platz brauchen würde, um weiter zu wachsen.

Mit der großartigen Unterstützung der Rootes-Community hatte der Trust im November 2017 £ 105.500 gesammelt und Kredite von Einzelpersonen und Clubs zur Deckung des Restbetrags von £ 76.500 erhalten.


Einzug und Eröffnung

Der Trust hat schließlich am 27. Oktober 2017 sein neues Gebäude in Besitz genommen und die Trustees, die von einer Gruppe von Enthusiasten der Rootes-Autoclubs unterstützt wurden, haben an diesem Wochenende das gesamte Archivmaterial aus dem alten Banbury-Zentrum in ihr neues Zuhause in Wroxton gebracht. Der Mietvertrag für das alte Gebäude endete im Oktober 2017, just in time!


Von Oktober bis April 2018 standen die Fertigstellung des Innenausbaus an. Ein kleines Team nutze jede freie Stunde, stellte Trockenbauwände auf und erledigte alle Malerarbeiten. Diese Arbeiten mussten so günstig wie möglich erledigt werden, da keine freien Mittel zur Verfügung standen. Die Trustees sahen sich einer enormen Belastung ausgesetzt, denn neben der Bautätigkeit mußten natürlich weiterhin intensiv Spenden und Sponsorengelder gesammelt werden, denn die Kredite wollten bedient sein. Ein unglaubliches, ganz persönliches Engagement einiger wirklich begeisterter Anhänger der Marke(n).







Das Archiv wurde zum Hauptquartier des ARCC. Viele der ARCC-Clubs nutzen Standort als offizielle Clubadresse und Sitzungsort für ihre Meetings.

















Tatsächlich wurde dem Trust die Ehre zuteil, drei Generationen der Familie Rootes bei der Eröffnung zu Gast zu haben.















Die Eröffnung des Archivzentrums fand am 22. April 2018 statt. Die offizielle Eröffnung wurde von Lord Nicolas Rootes und Rev. Bill Rootes (Enkel des Firmengründers William Rootes) durchgeführt.


















Die Veranstaltung wurde von mehr als 200 Fans und einer tollen Auswahl von über 100 Rootes-Autos und -Lastwagen besucht.


Die Trustees werden nun zusammen mit ihrem ehrenamtlichen Archivar ihr Programm zum Scannen von Zeichnungen und zum Katalogisieren fortsetzen und mit den Vereinen, Teileherstellern, Autoren und Einzelpersonen zusammenarbeiten, um das Archiv zum Nutzen aller voranzubringen. Aber es sollte nicht vergessen werden, dass immer noch 39.000 GBP aufgebracht werden müßen, um alle ausstehenden Kredite abschließend zurückzuzahlen.

Der Trust ist verständlicherweise sehr stolz auf das Erreichte und lädt alle Interessierten an jedem ersten Sonntag eines Monats zu einem Tag der offenen Tür ein.

Der Trust appelliert außerdem an alle, zu prüfen, ob sie überzählige, nicht mehr benötigte Rootes-Bücher, Erinnerungsstücke, Broschüren oder andere mit Rootes / Chrysler / Talbot in Verbindung stehende Gegenstände haben, die sie möglicherweise spenden könnten, um den Aufbau der Archivsammlung zu unterstützen.


Unsere Unterstützung

Der Sunbeam Club Deutschland unterstützt den RACT seit einiger Zeit mit 300 GBP pro Jahr.

Das ein oder andere Clubmitglied hat die "heiligen Hallen" schon persönlich in Augenschein genommen und beeindruckt berichtet.


Ex-Boardroom Rootes Group


Der kollektive Beitrag des deutschen Clubs entspricht unseren limitierten finanziellen Möglichkeiten und es wäre toll, wenn die eine oder andere individuelle Spende für dieses sinnvolle und professionell begleitete Projekt getätigt wird.

Am einfachsten sicher über PayPal. Verschiedene andere Möglichkeiten gibt es auf der Homepage des RACT.

Das ist die einfachste und beste Art, die persönliche Wertschätzung gegenüber einer untergegangene Marke (ohne Herstellerunterstützung) und der Arbeit der Sunbeam-Freunde in UK zu zeigen.